Hitlers Wunderwaffe – Deutsche Düsenjäger (Teil 1/5)

By , January 20, 2012 8:46 pm

Als erstes im Kampf gegen andere Maschinen eingesetztes Düsenstrahlflugzeug der Welt war die Me 262 das wohl bekannteste Flugzeug im zweiten Weltkrieg. Mit ihren revolutionär gepfeilten Flügeln war die Me 262 viel schneller als jedes Flugzeug, das die Alliierten entgegenzusetzen hatten. Die Me 262, obwohl nicht manövrierfähig wie Kolbenmotor – Flugzeuge, machte diesen Nachteil mit überlegener Geschwindigkeit wett, sie konnte durch feindliche Formationen schneller als jedes verfolgende Flugzeug fliegen. Diese Geschwindigkeit konnte auch in engen Kurven für längere Zeit gehalten werden, was die Kolbenmotor – Flugzeuge nicht konnten. Als sie 1944 das erste Mal zum Einsatz kam, wurde die Me 262 behindert durch das Fehlen von ausgebildeten Piloten, Treibstoffverknappung, alliierten Angriffen auf Flugplätze und den allgemeinen Verfall des Dritten Reiches. Trotz dieser großen Handicaps dominierte die Me 262 über alle anderen Flugzeuge zu jener Zeit, als alliierte Flugzeuge den Himmel über Deutschland beherrschten, und läutete somit ein neues Zeitalter der Luftfahrt ein. Während bürokratisches Gerangel in den höchsten Kreisen die Me 262 zu einem frühen Zeitpunkt davon abhielt eingesetzt zu werden, so war es auch die übereilte Entwicklung des Triebwerks, an der das Düsenstrahlflugzeug litt. Die Entwicklung der Jumo – Motoren wurden zu Anfang eingefroren, deshalb benötigten sie später konstante Wartungsarbeiten.
Video Rating: 4 / 5

Be Sociable, Share!

25 Responses to “Hitlers Wunderwaffe – Deutsche Düsenjäger (Teil 1/5)”

  1. MrCalifornia95 says:

    @TheGodwar94 kannst es prüfen, stimmt alles. lediglich beim aufklärungsflug bin ich mir nicht sicher ob er ´43 oder ´44 war

  2. TheGodwar94 says:

    @MrCalifornia95 ok 😉 dann ist das hier ja geklärt ! 😛

  3. MrCalifornia95 says:

    @MrCalifornia95 lies, bis der aufstand niedergeschlagen war. somit sind auch die siegermächte passiv am genozid beteiligt gewesen

  4. MrCalifornia95 says:

    @Raptorsky20 zu 1.: es gab mehrere berichte von flüchtigen kz häftlingen, die den alliierten gesteckt haben das die menschenrechte von juden massiv verletzt werden. ernstgenommen hat sie niemand. ebenso wurde meines wissens 1943 ein aufklärungsflug über das lager gemacht, dem ein bombenangriff auf die produktionsstätten folgte. aber es gab keinen direkten befreiungsversuch. dabei lässt sich auch anführen, dass stalin die angriffsspitzen der roten armee kurz vor warschau anhalten

  5. MrCalifornia95 says:

    @TheGodwar94 der “weltkrieg” so wie wir ihn kennen kam tatsächlich erst am 7. Dezember 41, aber ich beziehe mich bei dem wort “krieg” nicht unbedingt auf den weltkrieg. der weltkrieg ist lediglich eine zusammenfassung von vielen kleinen kriegen. als ich “kriegsbeginn” geschrieben habe, meinte ich den beginn des polenfeldzugs

  6. Raptorsky20 says:

    auszugleichen indem es auf Kontiental EU die macht anstrebte , genauso wie heute mit “friedlichen ” mitteln die EU geschaffen wurden im Prinzip in den Grenzen die Deutschland sich im 1 WK auf die Fahnen schrieb – die Kriege in der EU gibt es nicht aber sie sind ins ausland verlagert worden siehe Libyen und der Krieg der jetzt der EU aufbau aufträge verleiht in Milliarden höhe

  7. Raptorsky20 says:

    es ist nun mal so das der Sieger die Geschichte schreibt – Krieg ist immer Brutal und was in ausschwitz Passiert ist wusten die allierten auch nicht – daher war der Kriegsgrund wohl eher der Versuch die Weltherrschaftsansprüche der Deutschen gegen die engländer es ging darum wer soll die Welt regieren nicht um Menschenrechte das ist doch zu romantisch gedacht – Deutschland war in der Defensive da es viel später mit der Kolonisation begann versuchte es halt diesen vermeindlichen rückstand 

  8. TheGodwar94 says:

    @MrCalifornia95 Du scheinst gut informiert zu sein aber tatsache ist und bleibt das ein deutsches Kriegsschiff die ersten schüsse auf Polen abgegeben hat und somit hitler Feldzug und der Krieg in EUROPA begann ! Der Weltkrieg kam erst 41 wenn ich mich recht entsinne? 😮 naja möchte es jetzt nicht nachschlagen 😉

  9. MrCalifornia95 says:

    @MrCalifornia95 und polen hatte neue gebiete. das aussenpolitische ziel hitlers war, alle volksdeutschen(deutsche kultur&sprache) “heim ins reich” zu holen. dazu zählten: elsass, westpreussen, österreich, geringe gebiete von jugoslawien, sudetenland sowie das reich selbst. ausserdem haben die polen den konflikt auch kräftig angeheizt, indem sie alle angebote abgelehnt haben. relativ nah vor kriegsbeginn wollte deutschland lediglich eine autobahn und zugverbindung nach ostpreussen

  10. MrCalifornia95 says:

    @TheGodwar94 der kriegsbeginn in polen wird von den siegermächten gern als beginn des 2. WKs gesehen, aber letztlich haben sie das doch selbst zu verschulden, nachdem man 1919 entschieden hat, dem deutschen reich einfach westpreussen, den elsass und das sudetenland abzunehmen. nach diesem entschluss wurde in westpreussen abgestimmt, mit dem ergebnis das weit mehr als die hälfte der bevölkerung lieber zum deutschen reich gehört hätte. dann haben die siegermächte rumgeschachert

  11. MrCalifornia95 says:

    @ichmalealsobinich als nachtjäger wurde die bf-110 bis 1945 erfolgreich eingesetzt, nachdem sich bereits 1943 die schwerfälligkeit als problem erwiesen hatte. insofern hast du vollkommen recht, da kann ich dir zustimmen

  12. ichmalealsobinich says:

    @rumburak3765 Die Bf-110 C war 550km/h schnell, die Hurricane 513 km/h und die Spitfire Mk.I 588km/h. Demzufolge mußte der Hurricanepilot sich schon anstrengen, eine Bf110 abzufangen. Aber eins stimmt für den Luftkampf gegen Jäger war die Bf110 zu schwerfällig. Das waren aber alle zweimotorigen Fernjäger, auch die Potez631, Beaufighter, P-38 Lightning und sogar die Mosquito. Im Kampf gegen Bomber waren die Bimots als Nachtjäger ja auch erfolgreich.

  13. rumburak3765 says:

    @rumburak3765 Fast vergessen: Nicht die “überstützte Entwicklung” haben die Einführung verzögert, sondern, die Entscheidung Hitlers die 262 auch Bomben tragen zu lassen, was Konstruktionsänderungen verlangte. Verbot der Entwicklung von Strahltriebwerken und andere Entscheidungen zu Gunsten politischer günstlinge haben den frühen Bau des Flugzeugs verhindert. Zum Glück! Auch die gezeigten Animationen des “Schnellbombers” ist einfach lächerlich. 262 als Bodenkampflugzeug? Unsinn!

  14. rumburak3765 says:

    Me-110 war 1940 in der Luftschalcht über England bereits zu langsam, zu schwer und versagte als Begleitjäger, Ju-88 als Schnellbomber ebenso. Beide wurden 1936 entwickelt und waren in dieser zeit schneller als entsperchende gegnerische Jagdflugzeuge, aber 1940 eben nicht mehr. Ergo verlatet und sicher nicht mehr das Neueste auf dem Markt.

  15. rumburak3765 says:

    @ichmalealsobinich Nun die 110hatte sich als Begleitjäger in der Luftschlacht um England nicht bewährt, ergo veraltet. Später als nachtjäger und als Bodenkampfflugzeug weitergenutzt. Zu schwer nicht wendig genug. Ju 88 als “Schnellbomber” konzipiert. Beide Maschinen gegen 1936 entwickelt waren zu dieser zeit schneller als Vergleichbare Hagdflugzeuge, 1940 waren sie das allerdings nicht mehr. Das Neueste waren sie ganz sicher nicht, was auf dem Markt war.

  16. rumburak3765 says:

    Diese “Doku” ist nicht sonderlich gut.

  17. TheGodwar94 says:

    @MrCalifornia95 Deutschland grief Polen im Zweiten Weltkrieg an ! und sowieso ein “Weltkrieg” war es erst als Adolf Hitler Denn USA den krieg erklärte was Direkt nach Pearl Harbor passierte !

  18. Radagis2 says:

    @fliiegerfreund Käse denn 44 erreichte die Produktion ihren Zenit. Hdyrierwerk für Flugbenzin welches die Amerikaner erichteten ist nie bombardiert worden, damit hätte man die ganze Luftwaffe ausschalten können. Auch falsch die polnischen Hetzjagten bis hin zum Mord an den deutschen, ukrainischen Minderheiten, sowie militärische Übergirffe auf deutsches Staatsgebiet und damit meine ich nicht Gleiwitz denn der worde bei H nie erwähnt. Dazu noch die Parole in 6 Tagen in Berlin ergo Präventivkrieg

  19. fliiegerfreund says:

    @TaoQiBao
    genau und wer hätte denn die benötigten Maschinen ,so gut 1000 einsatzfähige Me 262 hätte mal wohl gebraucht und zwar 1943 wenn es noch Wirkung haben sollte, fliegen sollen die meisten erfahrenen Piloten waren doch schon gefallen.Es fehlte doch an allem z.B. Chrom,Nickel,Molybdän,Aluminium,dann wurde das Öl knapp.Für die Alliierten war die alles kein Problem die hatten von allem genug,die USA hätte sogar noch mehr produzieren können brauchten sie aber nicht,es reichte.

  20. fliiegerfreund says:

    @Radagis2
    sicher sie wollten die Moral der deutschen Bevölkerung brechen,ist nicht gelungen,war die Idee von Harries,hatten die Deutschen auch schon 1940 versucht man denke an Coventry,hat auch nicht geklappt.Ab 43/44 wurde stärker die deutsche Rüstungsindustrie angegriffen,mit immer größerem Erfolg auch die Raffinerien und Hydrierwerke was erheblichen Einfluss auf die Mobilität der Wehrmacht hatte.Eins sollte man nie vergessen Hitler hat diesen Krieg ohne Not vom Zaun gebrochen.

  21. Radagis2 says:

    @fliiegerfreund Man hat fast alle Städte im DR fast vollständig bombadiert und viele kriegswichtige Werke worden verschont u.a. weil sie vorher mit Hilfe von den USA und GB gebaut worden wie Flugbenzinhhydrierwerke u.a. aber man Wohngebiete dafür umso mehr platt machte. Bei den Britten ging es hauotsächlich darum so viel wie möglich Zivilisten zu töten, kann man auch bei Churchill in den Erstausgaben sowie beim britischen RAF-Oberkommando nachlesen. Dresden ist da nur ein Beispiel.

  22. fliiegerfreund says:

    @Ordensammler98
    na klar in Kiel oder Hamburg waren keine Werften die U-Boote bauten und in Schweinfurt keine Kugellagerwerke ,wie verblendet muss man eigentlich sein um zu behaupten die Alliierten bombardierten deutsche Städte in denen nichts war

  23. fliiegerfreund says:

    @MrCalifornia95
    stimmt aber erst als Wilhelm II ihnen die volle Unterstützung zugesagt hatte,von da an griffen die Bündnisse und das wussten alle Beteiligten.
    Sie haben aber verschwiegen warum England und Frankreich 1939 dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hatten,denn ENde März 1939 hatte Chamberlain vor dem Unterhaus eine Garantieerklärung gegenüber Polen abgegeben und die hat es denn auch eingelöst mit dem Kriegseintritt

  24. fliiegerfreund says:

    nur eins die Me 262 ist nicht überstürzt entwickelt worden was Probleme machte waren die Jumo 004 Triebwerke die mußten ab Sommer 1941 in eine “sparstofffreie” (CrNi Mo Problematik) umkonstruiert werden(Jumo 004B),dies bedeutete eine Zeitverzögerung bis zum Juni 1943,die Zelle war da schon lange fertig.In dem Video wurde vergessen zu erwähnen,das man spätestens Mitte 1943 die Me262 in großer Stückzahl mit entsprechenden Piloten hätte haben müssen um Erfolg zu haben,das war kaum machbar

  25. SLiCe3000 says:

    @Thadddddaeus ist doch immer so in den ami-propagandadokus. sie sind die überfallenen guten und wir die bösen barbaren

Leave a Reply

*

Newswabia Theme by VictoryMarketing